Traden lernen

Um dauerhaft Erfolg zu haben, ist es unbedingt notwendig, sich weiterzubilden. Traden lernen ist keine Hexerei. Wenn man totaler Anfänger ist sollte man sich zuerst mit den Grundprinzipien der Finanzmärkte, den Funktionen der einzelnen Marktteilnehmer und den Abläufen des Handels vertraut machen. Auch wenn man schon ein Brokerkonto hat und schon einige Geschäfte getätigt hat schadet es nicht sich nochmals mit den Basics zu befassen. Auf jeden Fall sollte man immer die Risikohinweise des Brokers lesen. Es werden dort die Dinge meist aus einem anderen Blickwinkel dargestellt wie in den Werbeunterlagen. Das kann sehr aufschlussreich sein. Auch die Produktspezifikationen des jeweiligen Handelsinstrumentes sollten genau durchlesen werden.  Dort erfährt man mit welchen Rechten und Pflichten der Handel des Instrumentes verbunden ist.

Traden als dauernder Lernprozess

Auch erfahrene Trader müssen sich ständig weiterentwickeln. Die Finanzwelt ist in einem dauernden Wandel begriffen. Das führt dazu, dass das Traderleben auch ein dauernder Lernprozess sein muss.  Abhängig davon welcher Lerntyp man ist sollte man dazu das geeignete Lernmedium finden.  Speziell auf die Bedürfnisse von Tradern zugeschnittene Kurse gibt es von mehreren anerkannten Autoritäten auf dem Sektor. Sowohl Videokurse als auch Seminare und Webinare werden angeboten. Ich empfehle als Basis aber jedenfalls Fachbücher. Wenn man sich ein gutes Fachbuch kauft, ist man nicht an ein bestimmtes Vortragstempo gebunden und kann immer wieder Kapitel nachschlagen oder Informationen verifizieren.