Die Mehrheit der Trader versucht ihr Glück mit Longtrades und das mit einem “gesicherten” Trend. Da historisch gesehen die meisten Kurse steigende Tendenzen aufweisen, ist die Longhaltung als Hauptausrichtung ja verständlich. Durch Inflation und Wirtschaftswachstum werden die Kurse automatisch tendenziell nach oben gedrückt. Aber die Annahme, dass ein Kurs weiter steigt je länger er schon gestiegen ist, scheint nicht sonderlich logisch. Wenn man sich einen Chart unbefangen anschaut, scheint eher die Annahme gerechtfertigt, dass eine Gegenbewegung umso wahrscheinlicher wird, je länger eine Kursbewegung anhält.

Auf dieser Grundhaltung basieren interessante Tradingstrategien, die in Kombination mit Martingale Systemen die wachsende Wahrscheinlichkeit einer Kursumkehr nutzen. Ähnlich wie beim Roulett. wo ja auch davon ausgegangen wird, dass je öfter Schwarz oder Rot hintereinander kommt, die Wahrscheinlichkeit steigt, dass beim nächsten Wurf die andere Farbe gewinnt. Die Position wird vergrößert, wenn die Bewegung anhält. Solche Strategien brauchen allerdings eine genaue Durchplanung und können nur an Märkten eingesetzt werden, die dafür von den Voraussetzungen her auch geeignet sind.